Maratea
This is a file from the Wikimedia Commons. Click the pic to see its description page and licensing.

MARATEA

Maratea liegt auf den Hügeln des Monte San Biagio an der wunderschönen thyrrenischen Küste des Policastro Golfes.

Geschichte

Im VIII Jahrhundert v.Chr. begann seine Gründung wahrscheinlich durch griechische Kolonien, die vom Meer kamen. Im IX Jahrhundert n.Chr. gelangte es unter das langobardische Fürstentum von Salerno und nahm die Flüchtlinge der Stadt Blanda auf, die durch die Sarazenen zerstört wurde.

Im XI Jahrhundert wurde es von den Normannen besetzt, unter denen es erblühte und noch mehr an Bedeutung als Handelshafen gewann. Die Einwohner verließen die antike Ortschaft Maratea auf dem Gipfel des Monte San Biagio, und gaben so Maratea Inferiore (Unter Maratea) (XIII Jhd.) seinen Anfang.

Mit den Aragoniern genoss es den Titel einer Königsstadt bis zum Jahre 1531, als es an die Familie Carafa verkauft wurde. In diesem Zeitalter wurden zur Verteidigung gegen die Angriffe der Tuerken sieben Sichttürme an der Küste erbaut. 1806 erlitt der Ort den Angriff der Truppen Napoleons, die den Felsen zerstörten.

Im XX Jahrhundert schätzte man Maratea als eines der Haupt Ferienorte der Basilikata, wegen der Schönheit seiner Küsten, der Wassertiefe und dem historischen Reichtum seines Gebietes.

Stadtbesichtigung

Die Stadt teilte sich in ein antikeres Oberes Gebiet und ein Unteres Gebiet. Maratea ist auch als „Stadt der 44 Kirchen“ bekannt, ein Beiname, der seinen architektonischen Reichtum verrät.

An den Küsten von Maratea kann man interessante Ausflüge zu den natürlichen Grotten vornehmen, während in der Nähe der kleinen Insel Santo Janni ein großes Vorkommen von Amphoren aus römischem Zeitalter entdeckt wurden, die heute in der archäologischen Unterwasser Ausstellung und im Museum De Lieto zu sehen sind.

Orte von Interesse

Mutterkirche S. Maria Maggiore; Wallfahrtskirche San Biagio; Calvario Kirche; San Vito Kirche (XI-XIII Jhd.); dell'Annunziata Kirche; Madonna del Rosario Kirche; De Lieto Palast; dell'Immacolata Kirche (XVIII Jhd.); dell'Addolorata Kirche (XIX Jhd.); Sant'Antonio Kirche; San Francesco Kirche; Ruinen des antiken Maratea; Turm von Maratea; Kuestenturme; Aussichtspunkt Redentore; „di Marina“ Grotte.

MARATEA
Kunststadt

Region Basilikata in Italien

 

Stadtfuehrung
Kunstbeschreibung

 

Staedte in den Basilikata
Matera
Potenza
Weitere Kunststaedte
Abriola
Acerenza
Albano Lucania
Aliano
Anzi
Armento
Atella
Avigliano
Banzi
Bella
Bernalda
Brienza
Brindisi Montagna
Calvello
Calvera
Campomaggiore
Cancellara
Castelgrande
Castelluccio Inferiore
Castelluccio Superiore
Castelmezzano
Castelsaraceno
Castronuovo S. Andrea
Cersosimo
Chiaromonte
Cirigliano
Corleto Perticara
Craco
Episcopia
Ferrandina
Forenza
Gallicchio
Genzano Lucania
Grottole
Guardia Perticara
Irsina
Lagonegro
Lagopesole
Laurenzana
Lauria
Lavello
Maratea
Marsico Nuovo
Marsicovetere
Melfi
Miglionico
Missanello
Moliterno
Montemurro
Montescaglioso
Monticchio
Muro Lucano
Noepoli
Nova Siri
Oppido Lucano
Palazzo Gervasio
Picerno
Pietragalla
Pietrapertosa
Pisticci
Policoro
Rapolla
Ripacandida
Rivello
Rotonda
Rotondella
Ruvo Monte
Salandra
San Chirico Raparo
San Mauro Forte
Scanzano Ionico
Senise
Teana
Tito
Tolve
Tricarico
Tursi
Vaglio Basilicata
Valsinni
Venosa
Viggianello
Viggiano
Archäologische Stätten
Grumento Nova
Heraclea
Metaponto
Utilia Bella (Vaglio)

In Italy Today
Fuehrer von Italien:
> Die Kunststaedte
> Die Vollstaendige Liste
> Dien Regionen Italiens
Veranstalltungen und Austellungen
Hotels und B&Bs

 

 


ART TRAVEL LINK - SITI WEB SELEZIONATI

  • Your ArtTravelSite - http://www.yoursite.com
    Description of the site.
  • ... ask to put your art-link here!

 


Vuoi inserire un LINK?
Hai un HOTEL o un'altra attività legata al TURISMO IN ITALIA?

Promuovilo nella pagina della tua città dentro IN ITALY TODAY!
OFFERTE PROMOZIONALI PER I PRIMI LINK

Art Travel directory

SUGGEST AN ART/TRAVEL-SITE

 

In Italy Today und die Liebe zur Kunst

© IN ITALY HOTELS NETWORK